Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 79

Thema: Der Worums - Duden

  1. #31
    Rucksackfranzose

    Beiträge
    38.577
    Dickmasch, der, war der unter Landsknechten verbreitete Tiefschutz aus engmaschig gestricktem Hanfleinen. Durch die enge Gefechtsformation der Landsknechte kam es häufig während des Maschierens zu Kollisionen der langstieligen Hellebarden mit dem Lendenbereich des Hintermannes. Außerhalb des Legionärsdienstes wurde das Kleidungsstück zur Protzerei getragen.

    Gehemmungszuschlag

  2. #32
    Menelri

    Beiträge
    1.910
    Gehemmungszuschlag: ist eine Strafe, die in der japanischen Hauptstadt verhängt wird und üblicherweiße 7000 Yen (ca. 50€) kostet. Das Bußgeld wird in der U-Bahn an Menschen die zu langsam (GEH-HEMMUNG, das zweite H wird im gesamten Wort elisiert) aus den Zügen steigen, und so die ohnehin überfüllten Stationen noch weiter behindern. Zur Abschreckung wurde daher im September 2007 vom japanischen Parlament der Gehemmungszuschlag verhängt.
    Derzeit laufen noch Klagen gegen das Gesetz durch die VRN (Vereinte Renter Nippons), die sich aufgrund ihrer altersbedingten Langsamkeit benachteiligt fühlen.



    Gravihendron

  3. #33
    Erklär-Bär

    Beiträge
    3.229
    Gravihendron ist eine Comicfigur und war als Antigonist für Spider Man in den Comics der 80er Jahre vorgesehen. Der Weltraumforscher Graham Hendro bekam nach einem Unfall in der Gravitationskammer besondere Kräfte verliehen, die es ihm erlaubten die Gravität zu beeinflussen. Zunächst begab er sich auf kleinere Raubzüge, in denen er seine Kräfte ausprobierte, wurde aber schnell von Spider Man gestoppt. Hendro schwor Rache und legte sich das Alter Ego Gravihendron, eine Mischung seiner Kräfte und seines Nachnames, zu. Dieser bereitete Spider Man durch die Macht, die Gravitation zu beeinflussen, aber so starke Probleme, dass er von den Lesern der Comics damals nicht angenommen wurde. So wurde er nach 2 Geschichten wieder aus dem Spider Man Universum genommen.

    Xyphrob

  4. #34
    Werner Bremen

    Beiträge
    2.148
    Xyphrob, der (vergl. Xyphrobie) ist jmd. der die Angst hat, plötzlich schwerelos zu sein. Xyphrobe leiden unter der Angst, von einem Augenblick zum nächsten würde die Erde ihre Anziehungskraft verlieren und sie würden ins Weltall abgetrieben. Menschen, die unter dieser Panikstörung leiden, neigen dazu, sich mit bleiverstärkten Klamotten zu bekleiden, oder sich ausserhalb des Hauses anzuleinen. Fälschlicher Weise wurde in Fachkreisen immer davon ausgegangen, dass auch Hunde unter Xyphrobie leiden, bis führende Xyphrologen mit Hilfe einer Fressnapf-Mitarbeiterin herausfanden, dass das Anleinen von Hunden einem weitaus trivialeren Grund hat.

    Blitzklammerie
    Geändert von Werner Bremen (04.12.2013 um 17:34 Uhr)

  5. #35
    Menelri

    Beiträge
    1.910
    Blitzklammerie: ist der erwünschte Körperzustand der Cthulhu-Anhänger. Indes sie versuchen, sich an einen einschlagenden Blitz zu klammern, möchten sie ihrer dunklen Gottheit, dem Herrn des Todes und der Finsternis, nahe sein. Nur der Auserwählte, der es schafft, das Ritual der Blitzklammerie lebend zu überstehen, den wird Cthulhu am Tage seiner Befreiung und dem Anbeginn der Schreckensherrschaft verschonen. Bis zum heutigen Tage ist aber von jedem Anhänger nur ein rauchendes Häufchen Asche zurückgeblieben. Landschaftsgärtner, die diese Überreste vom Boden kratzen müssen, berichten von einem frittenfett-ähnlichem Geruch.


    Puffent

  6. #36
    Piggy

    Beiträge
    291
    Puffent bezeichnet eine südosthessische Regionalspezialität. Die Puffent endstand der Überlieferung nach um das Jahr 1926 in einer Gaststätte im hessischen Sinntal (Main-Kinzig-Kreis). Weil das Restaurant während der goldenen Zwanziger derart gut besucht war, dass die Wirtin die Gäste sogar in der eigentlichen Küche unterbringen musste, wurde das Kochfeld auf den Hinterhof verlegt. Die Wirtin briet gerade Kartoffelpuffer für einen Gast, als neue Gäste eintrafen, die sie begrüßen musste. Mithin ließ sie die Kochstelle allein und kehrte nach einem kurzen Moment zurück. Plötzlich stand der Legende nach neben dem Herd ein fertig angerichteter Teller Kartoffelpuffer mit hellem Fleisch darauf. Die Wirtin war verwirrt und entdeckte dann eine Feder auf dem Fleisch, die sie für eine Entenfeder hielt. Im Zeitdruck servierte sie das Essen einfach - der Gast war hellauf begeistert.
    Heutzutage wird Puffent meist mit Hähnchenfleisch angerichtet. Um an die Legende zu erinnern, wird es stets mit einer Feder garniert serviert.

    Fremdverstärkungstrotz

  7. #37
    JeanBaguette

    Beiträge
    2.909
    Fremdverstärkungstrotz: ein Begriff aus der Sportwelt und hier vor allem beim Fußball verbreitet. Es bezeichnet den Einsatzwillen und damit einhergehend die Leistungssteigerung eines Spielers, für dessen Position ein neuer Spieler (die Fremdverstärkung) verpflichtet wurde. Nicht selten führt der Fremdverstärkungstrotz dazu, dass sich der etablierte Spieler gegenüber dem Neuzugang durchsetzt. Siehe auch -> Paul Stalteri.

    Spaghettifaktor

  8. #38
    Cambodunum

    Beiträge
    51
    Spaghettifaktor: Ugs. Der Spaghettifaktor sagt aus, wie sehr der Spielstil einer Mannschaft dem eines italienischen Teams gleicht.

    attomatatisch

  9. #39
    Werner Bremen

    Beiträge
    2.148
    Attomatatisch, der; Tisch aus dem seltenen Attomata-Holz, welches nur ein der Süd-Nigerianischen Provinz Attomikru vorkommt. Diese Tische sind begehrte Sammlerobjekte für die geneigte Kunden mehrere hundertausend Euro ausgeben. Aus diesem Grunde ist der Attomatabaumbestand massiv gefährdet. Immer wieder Ketten sich Mitglieder von Greenpeace an Attomatabäumen fest, um so das Aussterben zu verhindern. Deshalb werden jetzt von der Attomata-Lumberjack-Association (ALA) Attomatabaumattrappen aufgestellt, so dass Greenpeace sich oftmals an Gummibäume kettet, währende nebenan dir Attomatabaumbestand weiter reduziert wird.

    Schorchischisten

  10. #40
    Erklär-Bär

    Beiträge
    3.229
    Schorchischisten, die, waren eine Sekte, die sich im 17. Jahrhundert in Liechtenstein bildete und damals die kleinste Sekte der Welt war. Die einzigen Mitglieder waren J. Schorch, ein Jäger und sein Hund. Der Name des Hundes ist unbekannt und taucht in keiner Chronik auf, allerdings im Garten des Jägers, am Waldesrand ein Stein mit der verwitterten Aufschrift "Waldi" gefunden. J. Schorch bezeichnete die Mitglieder seiner Sekte auch als Kinder des Waldes, deren Aufgabe es war, den Wildbestand im nahegelegenen Wald zu regulieren. Passenderweise sind dies die üblichen Tätigkeiten eines Jägers, sodass niemand verdacht schöpfte oder je von der Sekte hörte. Erst als ein fehlgeschlagener Massenselbstmord der beiden Mitglieder fehlschlug, bei dem nur der Hund den Tollkirschensaft nicht überlebte, wurde man auf die Tätigkeiten der beiden aufmerksam. In der heutigen Kultur ist die Geschichte weiterhin unbekannt, allerdings wird spekuliert, dass der Regisseur Uwe Boll das Thema für einen Film aufgreifen will.

    Korogon

  11. #41
    Menelri

    Beiträge
    1.910
    Korogon, der, PL: Korogoner; eineaußerirdische Rasse aus der Action-Spielereihe "Mass Effect". Korogoner sind nahe, jedoch kaum bekannte Verwandte der Kroganer. Im Gegensatz zu ihren kräftigen, kriegerischen Brüdern sind die Korogoner jedoch allesamt pink, erreichen selten eine höhere Körperlänge als ein Dackel und ernähren sich hauptsächlich von Knoppers. Korogoner sind lichtscheue Wesen und auch allgemein sehr schreckhaft, wodurch der Spieler normalerweiße nicht auf die Korogoner trifft, außer er verharrt mindestens 3 Tage am Stück, ohne sich zu bewegen.


    Plörrencadeau

  12. #42
    Werner Bremen

    Beiträge
    2.148
    Plörrencadeau, der; Wortursprung: Plörre (unsg. Hab und Gut) und Cadeau (frz. Bescherung), elsässische Tradition ähnlich dem Julklapp. Hierbei werden in der Vorweihnachtszeit nicht einzelne Geschenke den Teilnehmern zugelost, sondern deren gesamtes Hab&Gut. Diese Tradition führt zurück auf die Zeit zu Beginn des letzten Jahrhunderts, als im Elsaß überwiegend arme Menschen lebten, und das Pulverfass der Unzufriedenheit zu explodieren drohte. Der damalige Bürgermeister der Stadt Straßburg, Otto Back, hob 12 Familien in den Adelsstand auf Zeit, ließ sie in Reichtum schwelgen. Einmal im Jahr, in der Vorweihnachtszeit, fand dann mit allen Familien der Stadt der Plörrencadeau statt. So bekam jeder die Chance, für ein Jahr in Luxus zu schwelgen. Diese Tradition hat weiterhin bestand, beruht aber mittlerweile auf Freiwilligkeit. Dennoch machten 2012 über 820 elsässische Familien beim Plörrencadeau mit.

    Schnippimandelanisch

  13. #43
    Menelri

    Beiträge
    1.910
    Schnippimandelanisch: eine kaum verbreitete Sexualpraktik, bei der der Mann sein bestes Stück in Mandelcreme einschmiert. Geht auf Charlotte Roche zurück.


    Mondeliarzuber

  14. #44
    Daniel FR

    Beiträge
    18.482
    OT: <Sie haben gedonnert?>

  15. #45
    K

    Beiträge
    63.980
    Mondeliarzuber, der - zusammengesetzt aus monde (franz. Welt), liar (engl. Lügner) und dem deutschen Wort Zuber. Paneuropäischer, sektenartiger Zusammenschluss von Menschen, die das heliozentrische Weltbild ablehnen und stattdessen die Meinung vertreten, die Erde entwickle sich immer mehr zur Form eines Waschzubers. Zu einem genau berechneten Zeitpunkt - nämlich am 5. April 2047, dem sogenannten Großen Jour of Washing - sei diese Transformation abgeschlossen, dann ziehe eine große Welle aus Schaum über die Welt und vernichte alle, die "nicht ganz sauber" seien. Die Anhänger dieser Glaubensrichtung gehen davon aus, gerettet zu werden, wenn sie bis zum Tage der Ankunft des Heilsbringers - dessen Name nicht ausgesprochen werden darf, der allerdings landläufig respektvoll als Meister Proper bezeichnet wird - mindestens ein Laugenbrötchen pro Tag zu sich nehmen.

    Tentakhummorz

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •